Nach Verlängerung: U13 unterliegt im Kreispokalhalbfinale dem VfL Willich

10.06.2021

Nach über sieben Monaten Spielpause war es am Mittwoch endlich wieder soweit: Der Ball rollte! Nicht nur im Training, sondern – man hat es fast verdrängt wie sich sowas anfühlt – in einem richtigen Fußballspiel. Und das erste Spiel überhaupt im Jahre 2021 war direkt ein Pflichtspiel: Der Kreis entschloss sich nach Rücksprache mit den noch teilnehmenden Vereinen den Kreispokal unter anderem  im D-Jugendbereich noch zu spielen, wo eben unsere U13 noch vertreten war, nachdem sie im vorausgegangenen Viertelfinale den FC Hellas Krefeld nach Verlängerung schlugen konnten. Ebenfalls bemerkenswert: Das letzte Spiel vor dem Lockdown ab November 2020 war auch zumindest mit JSG-Beteiligung das erste Spiel nach dem Lockdown: Unsere U13 trat gegen den VfL Willich an, die man in der Liga in einem spannenden Spiel knapp mit 3:2 schlagen konnte. Von daher war Brisanz im Vorfeld natürlich gegeben.

Wo steht man nach siebenmonatiger fußballloser Zeit? Die Fragen stellte sich nicht nur unser U13-Trainerteam, sondern auch das der Willicher und man ging relativ ungewiss in die Partie.

Die St. Töniser waren direkt zu Beginn an präsent, das klar überlegende Team, jedoch  ohne Glück im Abschluss. Dicke Gelegenheiten von unter anderem Julian Ludwig und Valdrin Jashari fanden leider nicht den Weg zurück ins nunmehr ungewohnte kleine Jugendtor – trainiert man doch mittlerweile mit Fünferbällen auf große Tore nach bereits erfolgter Umstellung auf C-Jugendfeld und -bedingungen.

Nach der Pause fehlte ein wenig die klare Präsenz im Mittelfeld sowie die Anspielmöglichkeiten, sodass vermehrt lange Bälle auf die Stürmer gespielt wurden. Dennoch hatte man weiterhin mehr von der Partie. Valmir Batatina erzielte Mitte der zweiten Halbzeit das vermeintliche 1:0 für die JSG, die vorher erfolgte Hereingabe war nach Ansicht des guten Schiedsrichters, der stets eine klare Linie hatte, jedoch bereits im Aus gewesen. Tendenziell richtige Entscheidung.

So ging es bei enorm drückenden Temperaturen mit einem 0:0 in die Verlängerung.  Und die alte Binsenweisheit kam leider auch heute zum Tragen: Machst du die Dinger vorne nicht, erwischt es dich kalt hinten: Ein langer Ball kam kurz nach der Anpfiff zur Verlängerung durch und Willich konnte das Führungstor erzielen. Nun kam eins zum anderen: Kopf leer, Akku leer und Willich konnte binnen zwei Minuten zwei weitere Tore erzielen, sodass nach fünf Minuten in der ersten Halbzeit der Verlängerung Willich 3:0 führte. Dennoch wollte man die Partie anständig über die Bühne bringen: Valmir Batatina erzielte nach starker Einzelaktion das mehr als nur verdiente Ehrentor für die JSG, was leider nichts mehr am äußerst unglücklichen Ausscheidens änderte. Großes Lob von Willicher Seite an unsere Mannschaft, viel Erfolg fürs Endspiel an die Willicher seitens der JSG. Für das erste Spiel nach dem Re-Start ein ergebnistechnisch unglücklicher Ausgang, aber: Endlich wird wieder gekickt und das ist das Wichtigste!  

JSG St.Tönis


freundschaftlich verbunden

Social Media


Links