B2 siegt an der Edelstahlkampfbahn

31.07.2021

Unsere B2 bestritt am heutigen Samstagmittag ein Testspiel gegen die JSG FC Hellas/CSV Marathon. „Das erste Spiel nach gefühlt 100 Jahren“ freute sich Trainer Ralf Nießen im Vorfeld. Tatsächlich ist es der erste Auftritt seit dem 25. Oktober 2020 gewesen, wo man Thomasstadt Kempen mit 3:2 schlagen konnte.

So ging es mit Vorfreude, aber auch Ungewissheit in die Partie für die Mannschaft, die in der kommenden Saison erstmalig in der Kreisleistungsklasse antritt und somit neues Terrain betritt.

Das Spiel war was den Ballbesitz und die Spielanteile anbelangt ziemlich ausgeglichen, doch es war der Gastgeber, der nach rund 15 Minuten in Führung gehen konnte, als Kevin Feld im Strafraum einen Akteur der Heimmannschaft zu Fall brachte und der daraus resultierende Elfmeter aus Sicht von JSG-Keeper David Wecker unten links verwandelt wurde. Kurz darauf bot sich Steven Beil die dicke Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Abschluss ging knapp am rechten Torpfosten vorbei. Cooler dagegen die JSG von der Gladbacher Straße, welche auf 2:0 durch einen trockenen Schuss ins kurze Eck erhöhen können. Kurz darauf bot sich erneut Steven die Chance auf seinen Treffer, aber auch dieser Schuss ging haarscharf am langen Pfosten vorbei. Schade. Quasi mit dem Halbzeitpfiff konnte die JSG Hellas/Marathon nach einem Querpass von rechts auf 3:0 erhöhen und ein Halbzeitergebnis aufs Papier bringen, was den Spielverlauf nicht wirklich gerecht wurde. Hätte man die eigenen Chancen genutzt, könnte es durchaus 3:2 oder 4:2 stehen, Hellas/Marathon traf noch einmal den Pfosten.

Nach der Halbzeit stellte man auf eine Doppelsechs um, was defensiv den gewünschten Erfolg brachte: Man stand kompakter und Hellas/Marathon hatte im gesamten zweiten Durchgang kaum noch Torabschlüsse. Vielleicht auch im Glauben der sicheren Führung leistete man sich eine grobe Nachlässigkeit, von der Youssef Lakbir profitierte, der zum 3:1 nur drei Minuten nach der Pause verkürzen konnte. Jetzt war der Glaube an die eigenen Stärken quasi spürbar: Nur fünf Minuten darauf konnte Max Optenhostert per Linksschuss ins lange Eck das 3:2 markieren. Weiterhin war der Ballbesitz zwar weiter ausgeglichen, doch die St. Töniser wussten damit mehr anzufangen und Tormöglichkeiten zu kreieren. Es musste jedoch ein Strafstoß, diesmal für die Apfelstädter herhalten, der zum Ausgleich führte. Erneut war der Torschütze Youssef Lakbir. Dieser hatte mit dem Ausgleich jedoch noch nicht fertig: Youssef konnte drei Minuten später und knapp 10 Minuten vor dem Abpfiff seinen Dreierpack schnüren mit einem satten Schuss aus Rund 16 Metern in den Winkel und somit die JSG St. Tönis erstmalig in Führung bringen. Diese wurde souverän bis zum Schlusspfiff verteidigt.

Ein Sieg der Moral und des Glaubens. Nachdem schon der erste Durchgang gut war und der Halbzeitstand keineswegs den Spielverlauf widerspiegelte, nutzte man in der zweiten Halbzeit seine Tormöglichkeiten und bot Hellas zudem wenig Räume und hielt sie größtenteils vom eigenen Tor fern. Ein guter Auftakt „nach gefühlt 100 Jahren“.

JSG St.Tönis


freundschaftlich verbunden

Social Media


Links